Multitasking schadet der Produktivität Ihres Teams

Mariano Rodríguez Colombelli
Jul 25, 2017

Zu Beginn unserer Arbeit bestand unser Team aus einer Handvoll „Tausendsassa“. Viele von Ihnen haben dies sicher auch schon erlebt. Da wir heute in einer schnellen, dynamischen Welt leben, wird es mehr und mehr zum Standard, dass viele Team-Mitglieder mehrere Rollen gleichzeitig einnehmen. Da kann man nur von Glück sprechen, dass sich viele Millennials (Generation Y) mit der „Multitasking-Fähigkeit“ brüsten.

Aufgrund knappen Deadlines, 24-Stunden-Arbeitsplänen und einer erhöhte Dringlichkeit im Business-Umfeld, scheint Multitasking der einzige Weg zu sein, um alles unter einen Hut zu bekommen.

Naja, das stimmt leider nicht ganz, wie zahlreiche wissenschaftliche Studien beweisen.

Diejenigen, die während der Arbeit mehrere Dinge gleichzeitig erledigen wollen, erleben einen Produktivitäts-Rückgang von 40%. Denn gerade einmal 2% können sich glücklich schätzen, ein erfolgreiches Multitasking-Talent zu sein.

Für viele von uns ist Multitasking dennoch unser Autopilot auf der Arbeit. Anstelle davon sollten wir aber unseren Tag in Zeitblöcke einteilen, in denen wir uns konzentriert auf eine Arbeit fokussieren können.

Was ist eigentlich konzentrierte Arbeit?

Cal Newport, eine Koryphäe in Sachen Produktivität, sagt, dass konzentrierte Arbeit „die Fähigkeit, kognitiv-anspruchsvolle Aufgaben ohne Ablenkungen zu erledigen,“ beinhaltet. Diejenigen, die sich kontinuierlich mit konzentrierter Arbeit befassen, entwickeln über die Zeit hinaus die Fähigkeit, komplizierte Informationen zu verstehen und zu verarbeiten und dadurch effizienter qualitative Arbeit produzieren. Dies ist also ein weitaus effizienterer Weg als ständig zu versuchen, mehrere Aufgaben gleichzeitig zu erledigen.

Wie ist es uns nun möglich, mehr Wert auf konzentrierte Arbeit zu legen, anstatt auf Multitasking?

Es gibt einige verschiedene Methoden die Sie einführen können, damit Ihre Mitarbeiter wahrhaftig produktiver werden:

1.  Arbeit muss manchmal anspruchsvoll sein 

Harte Arbeit ist nicht immer spaßig – das ist leider die unvermeidbare Wahrheit. Sehr viele Unternehmen versuchen stets Arbeit so kollaborativ und beteiligend wie möglich zu gestalten. Die Produktivität leidet darunter oftmals. Wir müssen uns eingestehen und auch an dem Gedanken festhalten, dass es Perioden bei der Arbeit gibt, an denen man die sich mit dem langweiligen Zeug beschäftigen muss. Vergessen Sie aber nicht, harte Arbeit zu belohnen, bspw. durch regelmäßige Entspannungspausen, um Ihre Mitarbeiter bei Laune zu halten.

2. Planen Sie Zeitblöcke ohne Unterbrechungen 

Die Zeit, die Ihr Team am Tag durch E-Mails, Anrufe, Meetings, usw. verliert, ist oft höher als Sie vielleicht denken. Es dauert ungefähr 20 Minuten, bis man sich wieder auf die Arbeit konzentrieren kann, nachdem man abgelenkt wurde. Können Sie sich deshalb vorstellen, wie viel Zeit man benötigt, um sich wieder zu fokussieren, wenn man dauerhaft mehrere Dinge gleichzeitig erledigen möchte? Demnach ist es weitaus effizienter, Arbeitszeit in Blöcke einzuteilen. Nutzen Sie gewisse Zeitblöcke dazu, ungestört arbeiten zu können. Befreien Sie sich in der Zeit also von all den potentiellen Ablenkungen, welche Sie nur von Ihrer eigentlichen Arbeit abhalten. Auch sollten Sie in dieser Zeit auf Kommunikation und Kollaborationen verzichten und diese außerhalb der „ungestörten Arbeitszeit“ vollziehen.

3. Sorgen Sie für Privatsphäre 

Konzentrierte Arbeit kann nur dann erfolgen, wenn Ablenkungen eliminiert werden. Viele Unternehmen möchten ein kollaboratives Umfeld schaffen und verzichten somit mehr und mehr auf private Büros, und mehr auf offene Büroflächen. Natürlich entstehen dadurch vielerlei Vorteile, aber es entstehen auch viele Möglichkeiten abgelenkt zu werden. Indem Sie Ihren Mitarbeitern einen ruhigen Ort zum Arbeiten anbieten, können diese sich voll und ganz auf ihre Arbeit konzentrieren und sich oft Stunden produktiv beschäftigen. Konzentriertes Arbeiten wird dadurch auch wieder zur Gewohnheit und fällt nach und nach immer leichter.

4. Setzen Sie strikte Fristen 

Unglaublich aber wahr, aber knappe Deadlines sorgen oftmals dafür, dass Mitarbeiter sich viel besser konzentrieren. Denken Sie dabei vielleicht an die Zeit, in der Sie für Ihre Abschlussprüfung gepaukt haben. Nutzen Sie die selbe Taktik mit Ihrem Team. Erhöhen Sie de Zeitdruck und setzen Sie Fristen für Aufgaben, die normalerweise keine Dringlichkeit besitzen. Ohne eine gewisse Dringlichkeit fällt man leicht Ablenkungen zum Opfer und verliert somit die Konzentration.

Obwohl konzentriertes Arbeiten oftmals eine individuelle Funktion darstellt, hilft diese Taktik trotzdem bei der Stärkung der Konzentration innerhalb eines Teams. Nach und nach bemerken Sie, dass Aufgaben und Projekte vollständig erledigt, anstatt nur begonnen wurden. Auch werden Sie Zeuge einer Steigerung der allgemeinen Arbeitsqualität. Wir hoffen, dass diese Tipps Ihnen und Ihrem Team helfen werden. Vielleicht können Sie ja einige davon in Ihrem Arbeitsumfeld einsetzen!

 

 

Probieren Sie es kostenlos aus und ändern Sie die Art und Weise, wie Sie arbeiten.