4 Tipps, um die Konzentration am Arbeitsplatz zu verbessern

Spencer Coon
Mai 23, 2017

Ich besitze ein Büro zu Hause, in dem ich so gut wie nie etwas erledigt bekomme. Dieser Platz habe ich bewusst für Arbeiten freigehalten. Es macht also alles andere als Sinn, dass ich mich dort nicht hinsitzen und etwas erledigen konnte. Ich fühlte mich dort nie konzentriert. Wir werden dermaßen von unserem Unterbewusstsein und unserer Umwelt kontrolliert und bemerken es nicht einmal. Selbst die kleinsten Veränderungen unserer Umwelt kann dafür sorgen, dass sich unsere Stimmung und unsere Gehirnfunktionen verändert, sodass wir schnell Produktivität verlieren. Glücklicherweise gibt es Wege, um ein wenig unserer Kontrolle zurückzuerlangen. Dafür müssen wir allerdings kleinere Veränderungen an unserem Arbeitsplatz vornehmen.

Hier stelle ich Ihnen einige Tipps vor, die mir wirklich dabei halfen, meine Konzentration zu verbessern – und das egal, wo ich arbeite:

1. Seien Sie ein „Schreibtisch-Minimalist“:

Die meisten Arbeitsplätze sind ein einziges Durcheinander besonders dann, wenn Sie in einem kreativen Umfeld tätig sind. Herumfliegendes Papier und gestapelte Ordner können jedoch durchaus ablenkender sein, als Sie vielleicht denken. Alles was sich in Ihrer Nähe befindet, egal was es auch immer ist, führt zu einem regen Informationsfluss, welcher Ihr Gedächtnis durchfiltern muss, um sich schließlich auf das Wesentliche der Aufgabe konzentrieren zu können. Es führt lediglich dazu, dass Sie mehr Aufmerksamkeit aufwenden müssen, sei es gewollt oder zufällig. Das Entfernen weniger Artikel, bei denen Sie denken, diese seien nicht zwingend ablenkend, kann helfen, Ihre kognitiven Fähigkeiten wieder auf das Wesentliche zu lenken. Autor und Experte in Sachen Produktivität, David Kadavy, schlägt sogar vor, ein wenig radikaler mit der Situation umzugehen. Dabei soll absolut alles entfernt werden, was die Ablenkung begünstigt. Er schlägt vor, die Arbeiten vor einer weißen, blanken Wand zu verrichten. Dadurch werden vor allem visuelle Ablenkungen vermieden und helfen dem Gehirn dabei, sich mehr auf die Arbeit zu fokussieren.

2. Wählen Sie die richtige Musik aus:

Für viele Menschen ist Musik der Schlüssel zur Steigerung der Produktivität und langfristigem Arbeiten am gleichen Platz. Sowas mag richtig sein, dennoch ist die Wahl der Musik entscheidend in der Art und Weise, wie man sich auf etwas fokussiert. Studien suggerieren, dass Lieder mit Texten uns tatsächlich von der Arbeit abhalten können, da unser Hirn darauf fokussiert ist, die Texte zu interpretieren, anstatt man sich 100% auf eine Aufgabe konzentriert. Musik auf der Arbeit sollte eine (amüsante) Umgebung mit sanften Tönen und gutem Rhythmus darstellen, um die Außenwelt zu vergessen. Versuchen Sie einen Musikstil zu verwenden, der keine Konzentration auf Texten benötigt oder übertriebene Emotionen hervorruft. Natürlichen Geräuschen sagt man nach, dass diese die Entspannung und Konzentration fördern.

3. Behalten Sie die Benachrichtigungen unter Kontrolle:

Benachrichtigungen dienen gut dazu, wenn Sie auf dem Sprung sind und schnell erfahren möchten, was zurzeit im Büro oder zwischen Kunden vor sich geht. Ansonsten stellen sich diese als enormer Produktivitäts-Killer dar, die Sie so gut es geht minimieren sollten. Sogar eine einfache Benachrichtigung, wie zum Beispiel eine SMS, kann dafür sorgen, dass Sie dreimal mehr einen Fehler in Ihrer Aufgabe, an der Sie gerade arbeiten, begehen. Es stiehlt Ihnen nicht nur Ihre wertvolle Zeit, es kann also auch innerhalb weniger Sekunden die Qualität Ihrer Arbeit verringern. Schalten Sie also alle Benachrichtigungen aus und setzen Sie lediglich zweimal täglich eine Erinnerung, um Ihre E-Mails oder Nachrichten zu checken. Mehr als das, benötigen Sie nicht.

4. Gliedern Sie Ihre Arbeitsflächen ein:

Wir arbeiten besser an verschiedenen Tätigkeiten an verschiedenen Orten. Manchmal hindert es uns, verschiedene Aufgaben an ein und demselben Platz zu verrichten. Eine Folge daraus ist, u.a. den Verlust der Konzentration. Falls möglich, bestimmen Sie die verschiedenen Arten Ihrer Arbeit, die Sie im Laufe des Tages erledigen. Für viele variiert dies zwischen kreative Arbeit und Brainstorming und kleinerer, unbedeutendere Aufgaben, wie zum Beispiel das Ablegen von Tabellen oder das Antworten auf E-Mails. Gliedern Sie auf, wo Sie diese Aufgaben erledigen, indem Sie einfach die Orte wechseln. Eventuell möchten Sie kreativere Arbeiten an einem stimulierenden Platz, wie zum Beispiel einem Café erledigen und unwichtigere Aufgaben an Ihrem Schreibtisch. Das Gliedern von Arbeitsfeldern wir Ihnen dabei helfen, den richtigen, mentalen Platz für jegliche Art von Aufgabe zu finden. So fühlen Sie sich viel organisierter.

Diese Tipps sorgten dafür, dass aus meinem öden Arbeitszimmer, ein Himmelsreich für Produktivität wurde. Es ist schon erstaunlich, wie ein paar simple Veränderungen um einen herum die Hirnfunktionen beeinflussen können. Versuchen auch Sie diese Tipps.

Suchen Sie nach einem Weg, Ihr ganzes Team zu fokussieren? Probieren Sie und Ihr Team Hibox heute aus: Hibox.co

Probieren Sie es kostenlos aus und ändern Sie die Art und Weise, wie Sie arbeiten.